Spenden

Nächste Schritte - Baldige Bestätigung?

Menu
Newsletter15.06.2022

Wird unsere EBI offiziell bestätigt werden? Die Ergebnisse sind...

 
Bienen und Bauern retten - Baldige Bestätigung?

© Behoud Lutkemeer

 

Die Bestätigung der Unterschriften von "Bienen und Bauern retten!" ist endlich auf dem richtigen Weg. Die Unterschriften sind inzwischen in 23 Ländern bestätigt worden. Aber Deutschland (587.399 Unterschriften) hinkt hinterher. Werden wir die letzten in Europa sein? Weitere Informationen werden in Kürze folgen.


Neue EU-Pestizidverordnung - was ist unser Einfluss?

Am 22. Juni soll die EU-Kommission ihren Vorschlag für eine neue Verordnung zur Reduzierung von Pestiziden und ein neues Gesetz zur Wiederherstellung der Natur vorlegen. Diese Vorschläge sind Teil des EU Green Deal und der Farm-to-Fork Strategie. Sie hätten bereits im März vorgelegt werden sollen, wurden aber dank starkem Druck von der Chemie- und Agrarindustrie verschoben.

Es wird erwartet, dass die Kommission vorschlagen wird, den Einsatz und das Risiko von Pestiziden bis 2030 um 50% zu senken. Das klingt gut, ist aber nicht genug. Bereits 2009 einigte sich die EU auf eine Reduzierung der Pestizide und ein schrittweises Verbot der giftigsten Pestizide. Dies ist nicht geschehen, was zu einem Einbruch der Artenvielfalt und zu schweren Schäden an Böden, Wasserqualität und unserer Gesundheit geführt hat.

Wir müssen viel mehr tun, wenn wir die Bienen und die biologische Vielfalt retten, sauberes Wasser, gesunde Böden, gute Lebensmittel und eine gute Gesundheit haben wollen und unseren Kindern und Enkeln eine Zukunft bieten wollen. Deshalb haben wir in unserer Bürgerinitiative eine Reduzierung der synthetischen Pestizide um 80% bis 2030 und einen vollständigen Ausstieg bis 2035 gefordert. Außerdem wollen wir die Landwirte dabei unterstützen, mit der Natur zusammenzuarbeiten, um die Nahrungsmittelproduktion zu sichern und ein faires Einkommen zu erzielen.

Der Vorschlag für die neue Verordnung wird zwischen der EU-Kommission, dem EU-Rat - den Vertretern der Länder - und dem EU-Parlament diskutiert werden.

Sobald unsere EBI offiziell bestätigt ist, wird die EU-Kommission die VertreterInnen von Bienen-und-Bauern-retten empfangen. Der nächste Schritt wird eine Anhörung im EU-Parlament sein. Unser Ziel ist, die Diskussion über die Pestizidverordnung so stark wie möglich zu beeinflussen.

Nationale Briefe fordern mehr Ehrgeiz bei der Reduzierung von Pestiziden

In 11 EU-Ländern (weitere werden folgen) fordert eine Koalition von Organisationen ihre nationalen Parlamente und ihre Gesundheits-, Umwelt- und LandwirtschaftsministerInnen zu einer ehrgeizigen Reduzierung der Pestizide auf. Diese Initiative ist wichtig, weil die Länder in dem oben erwähnten EU-Verfahren das letzte Wort haben werden. Die Briefe wurden in Kopie an die EU-Kommissare gesandt, um zu zeigen, was auf nationaler Ebene geschieht. Klicken Sie hier, um die Briefe zu lesen, die in Bulgarien, Belgien (Flandern), Deutschland, Irland, Kroatien, Lettland, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, Spanien, Ungarn und Zypern verschickt wurden.

Mehr gefährliche Pestizide in Ihrem Obst und Gemüse - EU-Politik versagt

In einem brillanten Bericht hat das Pestice Action Network (PAN) Europe mit dem Mythos aufgeräumt, dass Europa den Pestizideinsatz reduziert. Anhand einer Vielzahl von Daten aus EU-Quellen wurde gezeigt, dass die Rückstände der giftigsten Pestizide in Lebensmitteln nicht ab-, sondern zunehmen. Die Behörden erklären, dass die Lebensmittel sicher sind und die meisten Rückstände unter den von ihnen festgelegten Grenzwerten liegen. Für diese Kategorie von Giften sollte es jedoch keinen sicheren Grenzwert geben: Sie sind so giftig, dass die EU im Jahr 2009 beschloss, sie zu verbieten. Sie sind zu gefährlich für Gesundheit und Umwelt und sollten daher ersetzt werden. Doch 13 Jahre später befinden sich die meisten von ihnen immer noch auf den Feldern und auf unseren Tellern. Das zeigt, wie wichtig es ist, die Regeln schnell zu ändern!

Lesen Sie hier alles über den Bericht, die giftigsten 12 und die 55 “Kandidaten für die Substitution" und schließen Sie sich der Kampagne für ein schnellstmögliches Verbot dieser Stoffe an.
 

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende

Wir treten jetzt in die offizielle Phase der EBI Bienen und Bauern retten ein. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit, um diese so effektiv wie möglich zu gestalten! Die Aurelia Stiftung in Deutschland wird die Spenden sammeln und sie werden nur für die Arbeit von Bienen und Bauern retten verwendet.

 

 

Mitmachen

Initiative teilen

Spenden und unterstützen

Zur Spendenseite

Flyer und Material

Zum Material

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.